Kieler Nachrichten 05.02.2009

Diablos wollen eine Kooperation

Skaterhockey-Regionalliga: Start im März

Neumünster - Voller Vorfreude fiebern die Skaterhockey-Cracks der Neumünsteraner Diablos ihrem noch nicht fest terminierten Saisonstart der Regionalliga Nord-West im NIedersächsischen Rollsport- und Inline-Verband (NRIV) entgegen.

 

Von Torge Meyer

 

Bereits im März soll für den Drittligaufsteiger der Startschuss in eine neue Ära beginnen. Mit den Bissendorfer Panthern hatte das Team vom SC Gut Heil Neumünster im gemeinsamen Trainingslager prominenten Besuch.

Seit zehn Jahren sind die Bissendorfer in der Skaterhockey-Szene eine feste Hausnmarke. Der Dritte des Vorjahres der Ersten Bundesliga Nord hat mit Diablos-Coach Michael Schwehm seit mehreren Jahren Kontaktpflege betrieben. "Jetzt streben wir eine Kooperation an", sagte Helge Manns. Der Torwarttrainer der Bissendorfer und zugleich bei der Damen-Nationalmannschaft genoss den dreitägigen Trainingsaufenthalt in Neumünster. Besonders die Sporthallen der IGS Brachenfeld waren optimal für Training satt. "Die Torleute konnten in einer eigenen Halle trainieren", war Schwehm stolz, den zwei Klassen höher spielenden Gast auch etwas bieten zu können. Doch der Diablos-Coach lernte auch vom Bissendorfer Torwarttrainer: "314 unteschiedliche  Übungen für Torleute hat er in peto." Die Diablos-Torhüter Davis Spahr ud Malte Schlüter genossen das Torwarttraining mit Jan-Philip FIege, der abermals in die Nationalmannschaft berufen wurde. Bitter für pahr: Bei einem Schlagschuss erlitt er eine Handgelenkprellung.

Für die Feldspieler standen zeitgleich neben den Sprinteinheiten auch Technik- und Technikschulung auf dem Prgramm. In den Trainingsspielen machten die Neumünsteraner überraschend eine gute Figur, luchsten dem Erstligisten hier und da ein Remis ab. Abgerundet wurde das Trainingslager mit einem Besuch in der Spor-Arena, in dem jeweils 50 schweißtreibende Minuten im Spinning, Funktionsgymnastik und Schnellkrafttraining an den Fitnessgeräten zu bewältigen waren. "Ein rundum gelungenes Vorbereitungswochenende, das wir mit den Bissendorfern jetzt jedes Jahr wiedeholen wollen", freute sich Schwehm, der in der Regionalliga personell (fast) komplett auf den Aufstiegskader zurückgreifen kann. Nur Chrisitan Schmitt wechselte zumZweitligisten Holtenau Huskies. Am Sonnabend (19 Uhr Hamburg) steht für die "Teuflischen" gegen den Hamburger Landesligisten HNT Flames das nächste Testspiel an.

Kieler Nachrichten 04.10.2008

Diablo's Meister und Aufsteiger

Großer Jubel nach dem 8:5-Erfolg gegen die Hamburg Sharks III

Neumünster - Der nationale Feiertag wurde gestern von den Neumünsteranern Diablo's gebührend genutzt. Der Skaterhockey-Landesligist vom SC Gut Heil bejubelte mit dem 8:5 (3:3/2:0/3:2)-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten Hamburg Sharks III die Meisterschaft und zugleich den Aufstieg in die Regionalliga.

Torjäger Mathias Niewdana hatte den Ball mit der Schlusssirene ins Hamburger Tornetz katapultiert und löste damit endgültig eine Jubelalerie aus. Spieler und Trainer Michael Schewhm ließen sich von den gut 100 Zuschauern in der IGS Brachenfeld mächtig feiern. "Wir haben endlich den Fluch des ewigen Zweiten abgelegt. Ich bin stolz auf mein Team", ,jubelt Schwehm, der mit einem Großteil seiner Schützlinge sowohl in der Jugend als auch bei den Junioren "nur" die Vizemeisterschaft holte. Doch jetzt schafften die "Teuflischen", verstärkt von Regionalliga erprobten Cracks der Boostedt Turnados, bereits im ersten Herrenjahr den großen Schlag. Und das verdient: 16 Spieler ungeschlagen, 14 SIege, zwei Remis bei 205:41 Toren.

Geschockt vom schnellen 0:2 (1., Julian Schepers/9., Florian Heidrich) kämpften sich die Neumünsteraner Rollenflitzer zurück ins Match und hatten mit Ende des Mitteldrittels nach Toren von Boi Jacobs (10.), Niewdana (17./24./40.) und Kristian Gajlewicz mit dem 200. Diablo's-Saisontor (18.) den Grundstein zum Sieg gelegt. Den Anschluss von Lars Waller (5:4, 50.) beantworteten Jan-Ove Beyer (52.) und Marlon Fabritz (54.) in einem offenen Schlagabtausch mit den Toren zum 7:4.  mey

Kieler Nachrichten 02.10.208

Endspiel um den Aufstieg: Diablo's erwarten Sharks

Skaterhockey-Landesliga: Der Sieger steigt auf - Den Neumünsteranern reicht morgen ein Unentschieden

Neumünster - Davon träumen Spielplan-Gestalter: Zum Saisonfinale in der Skaterhockey-Landesliga stehen sich der Spitzenreiter und der Tabellenzweite gegenüber. Oder anders: Die Neumünsteraner Diablo's erwarten die Hamburg Sharks III. Beide Teams können noch Meister werden und aufsteigen. Anbully ist morgen 14 Uhr in der IGS Brachenfeld.

Freitag ist Feiertag. Davon sind die Neumünsteraner Rollenflitzer vom SC Gut Heil Neumünster überzeugt.. Denn zum Saisonfinale erwartet der Tabellenführer (28 Punkte) den ärgsten Verfolger Hamburg Sharks III (26) in heimischer Halle. "Die Hütte wird hoffentlich voll werden", sagt Diablo's-Trainer Michael Schwehm, denn im vorletzten Saisonspiel betrieb das Team um Torjäger Steven Spahr beste Eigenwerbung. Die Itzehoer Streetsharx wurden mit einer empfindlichen 0:13-Klatsche gen Steinburg geschickt. Tobias Zöllner (7.), Marlon Fabritz (9.), Viktor Grawert (10.), Mathias Niewdana (17./44./55.), Steven Spahr (21.), Christian Schmitt (21./27./37.), Kristian Gajlewicz (60.), Jörg Biedenbänder (58.) und Boi Jacobs (60.) schossen den Tabellensechsten nach allen Regeln der Skaterhockey-Kunst vom Hallenparkett. Doch wer bereits die Meisterschaft und den Regionalliga-Aufstieg bei einem Vorsprung von zwei Punkten und 54 Toren feiern wollte, sah sich getäuscht. Beim Skaterhockey zählt erst der direkte Vergleich, so dass die Diablo's noch lange nicht am Ziel sind. Im Hinspiel erkämpften sich die Neumünsteraner mit zwei späten Toren von Stefan Paetsch(53.) und Christian Schmitt 76 Sekunden vor der Schlusssirene noch ein 4:4 nach 2:4-Rückstand. Ein Remis würde den Neumünsteranern jetzt reichen. "Wir sind heiß auf den Showdown", ist Schwehm voller Vorfreude. Zu diesem Meisterschaftsspiel wurden mit Helge Manns (Bissendorf) und Jan-Philip Fiege (Lüneburg) zwei Bundesliga-Schiedsrichter angesetzt. mey

Kieler Nachrichten 25.09.2008

Teuflisch gute Ausgangslage für Neumünsteraner Diablo's

Neumünster - Die Neumünsteraner Diablo's stehen in der Skaterhockey-Landesliga vor der Meisterschaft. DIe "Rollenflitzer" vom SC Gut Heil Neumünster haben den Titel so gut wie sicher, wenn sie morgen (19.45 Uhr) in der IGS Brachenfeld gegen die Itzehoer Streetsharx siegen. Derzeit läuft alles für die "Teuflischen". Erst wurde das Spiel in Itzehoe wegen eines Wasserschadens nach Neu,ünster verlegt, ehe Verfolger Hamburg Scharks III gegen die HSV Norh Stars II 4:7 verlor. Somit haben die Neumünsteraner vor dem Saisonfinale gegen die Punktgleichen Hamburger (3.Oktober) das um 41 Treffer bessere Torverhältnis. Gelingt nun wie am 22.Juni (12:4) ein Heimsieg gegen Itzehoe, wäre den Diablo's Meistertitel und Regionalliga-Aufstieg nur noch theoretisch zu nehmen. mey

Kieler Nachrichten 18.09.2008

Niewdana führt SH-Auswahl zum Sieg

Hamburg - Mit sieben Kielern und vier Neumünsteranern im Skaterhockey-Aufgebot ist der schleswig-holsteinischen Landesliga-Landesauswahl ein Sieg beim All-Star-Game gegen die Auswahl Hamburgs gelungen. Beim Prestigeduell in Stellingen führte Kiels Kapitän Sönke Gerhold seine Mannen zum 8:6-Triumph. In die Torschützenliste trugen sich neben dem dreimaligen Goalgetter Mathias NIewdana auch die einmal erfolgreichen Marlon Fabritz, Steven Spahr, Sergej Karanda, Frederick Schade und Thilo Masio ein.

SH-Auswahl: D.Spahr (NMS Diablo's), Pagé (Holtenau Huskies), Wulf (Schlutup Stichlinge) - Niewdana, Fabritz, S.Spahr (alle NMS DIablo's), S.Gerhold, A.Gerhold, Kriewy, Triebe, Pahlke, Outzen (alle Holtenau Huskies), Kyssil, Schünemann, Bednow, Karanda (Itzehoe Streetsharx), Walter, Schade, Masio (alle Schlutup Stichlinge).

Kieler Nachrichten 03.09.2008

Weiterhin Kopf an Kopf

Skaterhockey-Landesliga: Diablo's und Sharks III bestimmen die Szene

Neumünster - Im Gleichschritt nähern sich die beiden Tpklubs der Skaterhockey-Landesliga dem Saisonfinale. Auf den 12:4 - Sieg des tabellenzweiten Hamburg Sharks III gegen die Itzehoer Streetsharx gaben die Neumünsteraner einen Tag später gegen den Tabellenvierten HSV North Stars beim 12:3 die passende Antwort.

Somit haben die "Teuflischen" aus Neumünster die Tabellenführung vor den punktgleichen Hanseaten  mit einem Vorsprung von 38 Toren minimal ausgebaut. Doch das 12:3 gegen die Rollenflitzer des Hamburger SV war schwerer, als es das klare Resultat aussagt. Zunächst lief alles nach Plan. Steven Spahr und Christian Schmitt schossen innerhalb einer halben Minute ein 2:0 heraus (8.), doch Nick Fischer verkürzte für die mit zwei Reihen angereisten Gäste (15.). Die abermalige Zwei-Tore-Führung von Tobias Zöllner (27.) beantworteten die kampfstarken Hamburger mit dem 2:3 von Janek Lukas  Schubert (31.).
Die Vorentscheidung fiel kurz vor der zweiten Pausensirene. Steven Spahr (39.) und Jörg Biedenbänder (40.) trafen unmittelbar vor dem Schlussdrittel zum 5:2. Jetzt war der bann gebrochen, die Kampfkraft der Gäste erloschen. Die Diablo's spielten fortan ihre konditionellen Vorteile gnadenlos aus und schenkten den North Stars noch sieben Treffer ein. mathias Niewdana (43./49.), Boi Jacobs (48.), Torben Schlüter (50.), Schmitt (53.) und Viktor Grawert (60.) schossen den Neun-Tore-Sieg heraus. Zwischenzeitlich hatte Björn Ahrens zum 3:6  (47.) getroffen.
Hervorzuheben sind Torhüter Davis Spahr und der Unterzahlblock  STeven Spahr, Christian Schmitt und Viktor Grawert, der dem HSV sogar die ersten beiden Tore einschenkte. Auch die Lübecker Schiedsrichter Moritz Froh und Stefan Wicker hatten viel zu tun und verhängten 13 Zwei-Minuten-Strafe, darunter sieben für die Neumünsteraner. mey

Kieler Nachrichten 30.08.2008

Jetzt zählen für die Diablo's nur noch Siege

Neumünster - Die "Diablo's" vom SC Gut Heil Neumünster sind in der Skaterhockey-Landesliga auf die Zielgerade eingebogen. Noch drei Partien, darunter zwei Heimspiele, müssen die Rollenflitzer um Trainer Michael Schwehm schadlos überstehen, um die Tabellenführung zu behaupten und als Meister den Regionalligaaufstieg zu feiern. Morgen um 14 Uhr kommt der Vierte HSV North Stars II in die SPorthalle der IGS Brachenfeld. "Wir fiebern den letzten drei Partien entgegen", sagt Michael Schwehm. Der Diablo's-Coach warnt aber auch vir dem vermeintlichen entscheidenden Spiel am 3. Oktober gegen den punktgleichen, aber um 37 Toren schlechter dastehenden Tabellenzweiten Hamburg Sharks III. "Wir müssen erst einmal undere Hausaufgaben machen. Und das sind Siege gegen den Hamburger SV und bei den Itzehoe Streetsharxs." Die Hanseaten konnten im Hinspiel noch mit 13:2 bezwungen werden. "Der HSV hat sich seitdem aber gemausert. Die sind mit Vorsichtzu genießen" , so Schwehm, der die Stärken der Hamburger im Kolletiv sieht. Der beste HSV-Scorer, Thomas Vieten, nimmt erst Platz 28 mit jeweils 8 Toren und Vorlagen ein. Das sieht bei den Neumünsteranern anders aus: Hinter Goalgetter Steven Spahr (44 Tore/23 Vorlagen) haben sich der wiederauflaufende Marlon Fabritz (18/18), Tobias Zöllner (21/4) und Christian Schmitt (14/11) unter die Top-15 der Liga-Scharfschützen geschossen. "Das Team ist heiß auf den zwölften Saisonsieg" , kündigt Schwehm an, der neben Fabritz auch wieder auf Jörg Biedenbänder, Torhüter Hans-Arie Christiansen und Torben Schlüter zurückgreifen kann. Gespannt schauen die Diablo's auch auf den Verfolger. Die Hamburg Sharks haben vor dem Gipfeltreffen am 3. Oktober in Neumünster mit Itzehoe und dem HSV die gleichen Teams wie die Diablo's zu knacken. mey